MEIN VATER, LORENZO

Papa ist der Albtraum aller Lieferanten: Er verpasst keinen einzigen – und wenn er einen Apfel mit einer Druckstelle entdeckt, lässt er den ganzen Posten zurückgehen. Er kümmert sich um die Verwaltung, macht Streifzüge durch die Küche, um zu sehen ob alles okay ist, und „kontrolliert“ sogar die Mienen unserer Gäste bei der Ankunft und Abreise: Und wenn er jemanden sieht, der ohne ein breites Lächeln abreist (was zum Glück sehr selten passiert) ... kann er eine Woche lang nicht schlafen. Und wir auch nicht.
Er ist der Typ Brummbär mit goldenem Herzen: Wenn wir Aktivitäten für Kinder organisieren, ist er der erste, der unseren Animateurinnen zur Hand geht.

MAMA ELVIRA

Die Orchideen, die im Enjoy ausnahmslos in Weiß blühen, sind ihre Visitenkarte: Sie sind schlicht und elegant wie sie selbst. Alle Blumen und Pflanzen im ganzen Hotel haben ihre Pracht übrigens ihrem grünen Daumen zu verdanken.

Mama arbeitet mit Zuckerbrot und Peitsche: Als Hausdame kontrolliert sie alle Zimmer und überwacht die Arbeit der Zimmermädchen. Und wenn sie auch nur eine Falte in einem Laken findet ... streicht sie sie auf der Stelle glatt.

Eine Ecke in der Küche musste Küchenchef Silvio komplett ihr überlassen. Sie bereitet leidenschaftlich gerne Süßspeisen, die Sie so schnell nicht vergessen werden: Mürbeteigtorten (mit Marmelade von unseren eigenen Obstbäumen), Kekse und Schokoladenriegel für die Kleinsten gehören zum Standard. Außerdem backt sie die typischen traditionellen Kuchen des Veneto, wie den sternförmigen Nadalìn an Weihnachten oder den Mandelkuchen Sbrisolona. Na, läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen?

NICOLA, MEIN BRUDER

Dann ist da Nicola, der Betriebswirtschaftler und kreative Kopf der Familie. Wenn er nicht gerade mit unseren Gästen auf dem Rennrad unterwegs ist, um neue Wege und versteckte Abkürzungen zu entdecken – die sogar uns, die wir die Region bereits wie unsere Westentasche kennen, mit offenem Mund dastehen lassen –, verzieht er sich in sein Büro; um sich immer originellere Lösungen auszudenken, die Ihren Aufenthalt noch komfortabler machen; um Sie zu begeistern und Ihnen Lust darauf zu machen, wiederzukommen. Nicola ist wie ein brodelnder Vulkan – und in den wenigen Tagen im Jahr, die er sich frei nimmt, um mal "abzuschalten" ... reist er durch die Welt, um Ideen zu sammeln, wie wir unser Enjoy noch besser machen können.

ICH, ALBERTO

Wenn mein Vater der Brummbär ist, meine Mama die gute Seele des Enjoy und mein Bruder der Kreative dann bin ich der Pragmatische; das Verbindungsglied zwischen uns und dem "Rest der Familie": den professionellen Mitarbeitern des Enjoy (an der Rezeption, im Restaurant, in der Küche und auf der Etage). Mir ist es wichtig, dass in unserem Team Harmonie herrscht – und Zufriedenheit. So arbeiten wir alle besser und unsere Gäste spüren es auch. Sie nennen uns beim Namen und erinnern sich auch nach der Abreise an uns und posten Fotos von Ihrem Aufenthalt. Und wenn ich auf diesen Fotos nur grinsende Gesichter sehe wie mein Vater sie liebt, dann bin auch ich zufrieden. Übrigens: Wenn Sie mich im Enjoy mal nicht dabei beobachten können, wie ich gerade nach dem Rechten sehe, kann es sein, dass ich mit irgendeinem unserer Gäste mit dem Rennrad unterwegs bin.

FAMILIE VERDOLIN

Ich, Alberto, und mein Bruder Nicola wir sind die letzte Generation der Familie Verdolín, die schon lange in der Hotellerie und Gastronomie zu Hause ist. Alles fing mit den Eltern von Papa Lorenzo an: Opa Ettore und Oma Bruna. Sie waren echte Pioniere, eröffneten ein Restaurant, später kamen einige Zimmer dazu und es entstand eine Locanda, die bald zur beliebten Adresse für Reisende in der sogenannten “Veroneser Ebene” wurde – der großen Ebene im Süden von Verona, berühmt für ihre Reisfelder.

Mein Vater wuchs quasi in der Küche auf, wo er stets als erster die von Oma selbstgemachten Süßspeisen probieren durfte. Später unterstützte er seine Eltern nicht nur im Restaurant, sondern auch in der Geschäftsführung der Locanda. Dann lernte er Mama Elvira kennen und beschloss, in die Fußstapfen seiner Eltern zu treten.

Mama und Papa führten das Familienunternehmen gemeinsam weiter. Dann, als mein Bruder und ich etwas größer waren, wagten sie den Sprung und übernahmen 1994 in unmittelbarer Nähe des Gardasees ihr erstes Hotel, in das sie schon immer verliebt waren.

2012 war die Zeit reif für den nächsten großen Sprung und wir haben ihn alle gemeinsam gemacht: Das Hotel Enjoy Garda wurde unser Leben und unser Zuhause – in dem Sinne, dass wir alle vier jeden Tag von morgens bis abends hier verbringen und manchmal sogar hier schlafen.

DER REST DER FAMILIE

Ob es nun daran liegt, dass wir jeden Tag von morgens bis abends hier sind und manchmal auch nachts … Fakt ist: Wir alle, die wir hier arbeiten, fühlen uns wirklich als ein Team. Wir verfolgen alle dieselbe Mission: Die Zufriedenheit unserer Gäste steht ganz oben! Und wir lächeln nicht, weil es im Vertrag steht, sondern weil unser Beruf unsere Berufung ist und wir mit echter Leidenschaft bei der Sache sind.

Ricardo ist unser Küchenchef. Ihm haben wir unser Herzstück, das italienische Restaurant Sugo anvertraut. Er kocht für Sie, als würde er seine eigene Familie bekochen – und das bedeutet nicht nur, dass er die Zutaten mit derselben Sorgfalt auswählt. Er möchte, dass Ihnen die traditionellen Gerichte der Italienischen Küche – hier und da modern interpretiert – und die köstlichen Delikatessen unserer Region auf der Zunge zergehen. Im Restaurant selbst werden Sie umsorgt von unserem Maître Massimo und unserem Chefkellner Maurizio; an der Enjoy Bar erwartet Sie unser Barman.

Simonetta und Raimund sind unsere Massage Therapeuten: Wenn Sie den ganzen Tag auf den Beinen waren, um die Dörfer des Gardasees oder die schönen Städte der näheren Umgebung, wie Verona oder Mantua, zu besichtigen, können Sie sich danach ruhig ein bisschen verwöhnen lassen. Entspannungs- oder Antistress-Massage? Sie haben die Wahl. Nach einer schönen Radtour ist auch die Ayurveda-Massage eine gute Idee – oder vielleicht steht Ihnen der Sinn nach einer tibetanischen Klangschalen-Massage? Sagen Sie uns einfach Bescheid, wir vereinbaren einen Termin für Sie.

Wo wir sind

Wie sagt man so schön: "in strategisch günstiger Lage" Genau, da ist von uns die Rede. Damit Sie sich orientieren können, erklären wir Ihnen kurz, wo sich das Enjoy befindet:

3 Minuten von der Autobahnausfahrt Peschiera (1 km)
5 Minuten zu Fuß vom Bahnhof
10 Minuten zu Fuß von der Altstadt von Peschiera und dem Seeufer
Nur ein paar Kilometer von den großen Thermalzentren des Gardasees entfernt
Nur wenige Schritte von der Privatklinik Pederzoli
2 Kilometer vom Gardaland und nur wenige Schritte von der Haltestelle der Shuttlebusse

REISEINFORMATIONEN

Ein großes Anliegen ist uns, dass Sie unsere Gegend erleben, kennenlernen und verstehen können – damit Sie sich so vertraut fühlen wie zu Hause, und als Teil unserer großen Familie.

Peschiera ist ein perfekter Ausgangspunkt, um die drei Regionen des Gardasees (unseren Teil im Veneto, den in der Lombardei gelegenen Part und den Trentiner Teil) zu besuchen. Jede Region hat ihren ganz eigenen Charakter, ihre eigenen Traditionen, typischen Produkte und hervorragenden Weine.

Mit Auto

Enjoy Garda Hotel liegt nur 1,5 Km von der Autobahn Milano Venedig entfernt (Ausgang Peschiera del Garda).

Mit Zug

Dank seiner strategischen Lage, wir säumt und nur 100 Meter von dem Bahnhof von Peschiera del Garda, ist das Hotel leicht erreichbar mit dem Zug oder mit den öffentlichen Verkehrsmittel.

Mit Flugzeug

Der nächstgelegene Flughafen Verona-Catullo.

ERFRAGEN SIE INFORMATIONEN

Füllen Sie die Felder aus und senden Sie eine Informationsanfrage an unser Personal